Dienstag, 29. November 2016

Philosophieren über.. ♥ Magie // brauchen wir wirklich das große glück?


Hallo ihr Lieben! ♥
Kennt ihr das? Wenn ihr nachts im Bett liegt und euer Kopf einfach nicht ruhig ist? Tausende Themen klopfen gleichzeitig an und obwohl ihr so dringend schlafen wollt, jagt ein Gedanke den nächsten? 
Ich jedenfalls habe das oft - ich gebe zu, ich rede auch mit mir selbst. Warum nicht? Ist doch nicht verwerflich. 😂 Bitte schreibt mir mal, ob ihr auch mit euch selbst redet.
Jedenfalls möchte ich eine neue Kategorie auf meinem Blog  einrichten. Und diesmal geht es um Philosophie bzw. um Gedanken zu bestimmten Themen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Meinung in die Kommentare schreibt, damit wir uns darüber austauschen können! Und das heutige Thema lautet:

Magie // oder auch: brauchen wir wirklich das große Glück?

 Was ist Magie? Jeder definiert Magie anders. Für mich persönlich ist Magie etwas, was in jeder Kleinigkeit liegt - nur viel zu oft sind wir woanders. Nehmen die Magie gar nicht wahr. Sehen die kleinen Dinge nicht.
Wir streben alle nach dem Großen Glück. Nach Reichtum. Nach Macht. Und wenn wir es erreicht haben, merken wir auf einmal, dass etwas fehlt. Dass das nicht alles sein kann. Vielleicht fällt es manchen Menschen auf, vielleicht bleiben sie ihr Leben lang unglücklich, weil sie etwas ganz wichtiges vergessen haben. Im Leben geht es nicht um Geld. Oder Macht.
Im Leben geht es um Dinge, die darüber hinaus gehen. 

Es geht um Liebe. Zwischen Partnern, Geschwistern, Freunden.
Es geht um Vertrauen. Um Ehrlichkeit. Loyalität.
Um Erlebnisse so spannend, dass man sie unbedingt seinen Kindern erzählen will.
Um Erlebnisse, an die man sich immer erinnern wird. Erfahrungen, die man sammelt. 
Ums leben. 

Das Leben ist doch so viel mehr wert als Geld. Es ist  soviel umfangreicher und schöner, als Geld jemals sein kann.
Natürlich hiflt Geld einem irgendwo. Ohne Geld ist vieles nicht mehr möglich. 
Aber kommt es wirklich darauf an? Brauchen wir das große 'Glück', um wirklich glücklich sein zu können? Müssen wir unentwegt dafür schuften.. Noch mehr Geld, noch mehr Geld? Bis man den Hals nicht mehr vollkriegt? Ist das der Sinn des Lebens?

 Eure Meinung? 

Meine Meinung: NEIN! Wir brauchen nicht das große 'Glück'. Ich zumindest nicht.
Ich brauche das große 'Glück' nicht. Ich will nur das 'kleine' Glück. 

Für mich liegt Magie in dem kleinen Glück. Magie liegt in:
jeder Umarmung, jedem Lied, jedem Tanz, jedem Kunstwerk, jedem Menschen, jeder Unterhaltung. In eigentlich allem. Wenn man nur hinsieht. 

Sonntag, 27. November 2016

45 ♥ Favorite Song on Sunday ~ Aly & AJ




Hallo ihr Lieben! ♥
Schönen Sonntag und schönen ersten Advent wünsche ich euch :)
Ich habe *leider* keinen passenden (weihnachtlichen-)Ohrwurm, dafür aber ein wiederentdecktes Lied, dass ich vor Ewigkeiten gehört habe.










Die beiden waren Heldinnnen für mich, früher zumindest ^^ Ich war ungefähr 7,8 Jahre alt, als ich sie gehört habe. Erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. :D
Kennt die jemand?

Alles Liebe! ♥

Freitag, 25. November 2016

Tag-Time ♥ Serien



Hallo ihr Lieben! :) Ich weiß leider nicht, von wem dieser TAG ins Leben gerufen wurde, aber entdeckt habe ich ihn hier.

Und wie vielleicht manche wissen, bin ich ein verrückter Serienjunkie, also wird es Zeit, diesen TAG zu machen :3


1. Lieblingsserie?
Früher hätte ich Teen Wolf oder Gossip Girl gesagt, mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, meine Lieblingsserie ist definitiv One Tree Hill. Ich liebe diese Serie!:)

2. Bester Spruch ?
💭 "Die meisten Menschen sind stärker als sie denken, nur sie vergessen manchmal daran zu glauben." Keith, One Tree Hill 💫
3. Beste Szene?
Ohje, da habe ich soo soo viele Szenen im Kopf. Eine, die wirklich hängen geblieben ist, als ... *Spoiler* Lucas zu Peyton sagt "Du bist es." und sie anschließend zusammen kommen.*Spoiler Ende ^^*

4. Romatischster Moment?
Das kann ich auch nicht wirklich sagen, da es einige schöne Momente gab :D


5. Sollte es noch mehr Staffeln geben?
Nein, ich glaube nicht :)

6. Wer ist dein Lieblingscharakter?
Mein Lieblingscharakter war immer Haley, weil ich sie für loyal, intelligent und cool gehalten habe. Das stimmt zwar noch, aber meine Einstellung zu ihr hat sich im Laufe der Serie immer mehr verändert. Also ist mein Lieblingscharakter momentan wirklich Brooke. Sie meistert alles so gut und ! ich muss zugeben, anfangs mochte ich sie gar nicht ^^ :D

7. Wen magst du gar nicht?
DAN!. Ansonsten bin ich auch kein Fan von Rachel gewesen.


8. Wen würdest du gern als deine(n) besten Freund/in haben wollen?
Brooke! Sie würde alles für ihre Freunde tun und hat immer ein offenes Ohr. Das finde ich wirklich bewundernswert. Oder auch Lucas, weil er alles für seine Freunde tut und Lucas beschützt wirklich jeden und will jeden glücklich machen, was sooo süß ist.

9. Wenn du einen Menschen erfinden könntest mit den Eigenschaften von deinen Serienstars? Welche Eigenschaften hätte er?
Haley würde meinem Menschen Ehrgeiz geben, Lucas Fürsorglichkeit, Brooke stellt für mich Lebensfreude dar. Dann natürlich noch Nathan, der für mich für Loyalität steht, Peyton fürs Künstlerische. 
Ach, ich könnte ewig so weitermachen :)

10. Wenn du einen Tag mit einer Serien-Figur verbringen könntest, wer würde es sein?
Nur mit einer Serien-Figur? MIST! Ich hätte gerne mehr. 
Meine erste Wahl würde auf Lucas fallen, da er tiefgründig ist und man sich gut mit ihm unterhalten könnte. Zweite Wahl wäre auf jeden Fall Nathan, damit ich ihn durchgehend anschmachten kann ^^ 
Und mit Brooke würde ich Achterbahn-Fahren oder Shoppen gehen :D 
So ich tagge die lieben hier:


Herbst Bucket-List Fazit! ♥


Huhu! Erinnert sich noch jemand an meine Herbst-Bucketlist Mitte Oktober? Nein? Dann klickt hier und seht euch den ersten Post dazu an :)

Ich werde euch heute ein kleines Fazit geben und euch erzählen, ob es geklappt hat.

→ 1. Spazieren gehen.

Ich wollte unbedingt mehr spazierengehen, was leider gar nicht geklappt hat. Alleine gehen macht mir irgendwie keinen Spaß und deshalb habe ich es wirklich kein einziges Mal geschafft, spazieren zu gehen :/

→ 2. Lesen.

Tatsächlich ist es mir nicht so leicht gefallen, zu lesen und Bücher zu beenden. Momentan funkt die Schule dazwischen, auf die ich mich in letzter Zeit mehr konzentriere, daraus resultiert, dass ich nicht dazu kam, zu lesen. Insgesamt habe ich in der Zeit 2 Bücher gelesen. Immerhin! :)

→ 3. Tee trinken
Ohh, Tee Trinken habe ich gemacht und zwar ordentlich ! :D Ich habe 6 mal Tee getrunken (meistens mehr als eine Tasse) und bin ziemlich zufrieden damit, mehr geht natürlich noch, aber mal schauen! Am liebsten würde ich so eine Tee-Tradition wie in England bei mir einführen :D

→ 4. Lernen 
Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe 2 mal ordentlich gelernt, einmal Geschichte und Mathe. In Geschichte habe ich übrigens einen halben Punkt an einer 1 vorbei, was so ärgerlich ist ^^ Momentan habe ich echt gute Noten und das macht natürlich stolz und motiviert mich total! :)

→ 5. Glauben finden
Ich notiere mir viele Sprüche. Rufe mir immer wieder in Erinnerung, dass ich gut genug bin. Ich habe immer noch Phasen, in denen ich eher zweifelnd bin und ich denke, die wird es immer geben. Aber meine Grundeinstellung hat sich defintiv verbessert <3

→ 6. Yoga machen
Das klappte sogar noch besser, als alles davor! :D
Also Yoga habe ich 5 mal gemacht (mittlerweile mache ich es fast jeden Tag) und ich muss wirklich sagen, es macht jedes Mal Spaß! Ich habe Yoga für mich entdeckt! Zugegeben, anfangs fand ich es langweilig, doch dann habe ich die tiefere Bedeutung verstanden (z.B das Ruhe und Atmen fast das wichtigste ist beim Yoga) und jetzt.. Wow, ich fühle mich jedes Mal so frisch und fröhlich :)

Also, ich denke, meine BucketList ist gut ausgefallen.
Abgesehen vom Spazierengehen habe ich alle Bereiche ganz gut gemeistert und ich bin wirklich am Überlegen, mir so eine Liste für den Winter auch zu machen ^^

Habt ihr auch eine Bucketlist? :)
Oder mögt ihr Lists nicht so? ♥
Alles Liebe! Denise

Sonntag, 20. November 2016

Life-Update ♥ Pfannkuchen, Harry Potter, Yoga



Hallo ihr Lieben! ♥
In der letzten Woche ist einiges passiert, worüber ich euch gerne berichten möchte. Viel Spaß bei meinem Wochenrückblick.

Mit meiner Familie war ich in einem Pfannkuchen-Haus, in dem es Pfannkuchen in vielen Variationen gab. Es war richtig lecker und ich hatte ein Pfannkuchen mit Walnusseis, Birne und Schokosauce. Das war vielleicht süß !

Oben links war meiner, in der Mitte unten der von meiner Mama (mit Schinken, Spinat und Käse) und rechts von meiner Schwester mit Spinat, Pilzen und Käse.

Außerdem waren wir in einer Stadt, die wir uns angeschaut haben und sind dort spazieren gegangen :)

Ich und meine Schwester ♥

Lesetechnisch ist nicht viel passiert. Ich habe Frigid beendet und eine Rezension dazu verfasst *hier*.  
Und leider bin ich nicht so kreativ, was meine Blogposts angeht. Ich habe so viele Ideen, die ich aber irgendwie nicht umsetzten kann und das demotiviert mich ganz schön. Kennen das die Blogger unter euch? Schreibt mir mal bitte, dann fühle ich mich nicht so alleine. :D

Aaaaaber ich habe zum ersten Mal Harry Potter geschaut und ich fand den Film total toll! Es war wirklich cool, wie die Hogwarts dargestellt haben und so habe ich beim Lesen des zweiten Bandes die Bilder davon im Kopf. (Momentan bin ich bei Harry Potter und die Kammer des Schreckens auf Seite 90 und hoffe, dass ich es bald beenden kann, damit ich wenigstens 3 Bücher gelesen hab diesen Monat ^^)

Und ich habe Yoga für mich entdeckt. ♥
Ich habe 4 mal die Woche Yoga gemacht und hatte dabei wirklich Spaß. Es ist eine ruhige Art Sport zu machen und man arbeitet mit Körper und Geist. Anfangs muss ich sagen, dass es mir 'langweilig und zu ruhig' vorkam, aber jetzt genieße ich die Stille und weiß es viel mehr zu schätzen. :)

Ja, ansonsten habe ich Süßkartoffelpommes selbstgemacht, die mir leider überhaupt nicht geschmeckt haben.(wie kann man die mögen? sie schmecken wie möhren, gummibärchen und rote beete in einem und das war wirklich widerlich) Den Hype um Süßkartoffeln kann ich also gar nicht verstehen ^^

Ich wünsche euch eine tolle neue Woche ♥
Denise

der sinn des lebens ♥ eine kurzgeschichte




Das Auto rast mit einer unheimlich schnellen Geschwindigkeit auf mich zu und ich kann nicht mehr ausweichen. Alles geht viel zu schnell. Mein Herz stockt, mein Atem geht schneller und mein Körper fliegt in der Luft. Für einen kurzen Moment schwebe ich. Fühle mich frei. Dann pralle ich auf der Straße auf, kein Schmerz empfinde ich dabei. Ich sehe nur noch das tiefe, bodenlose Nichts.


grunge, car, and light Bild




Leichtsinnig sind wir. Manchmal passen wir nicht auf und liegen unter der Erde. Manchmal passen wir auf und liegen dort trotzdem. Früher oder später ist von uns nicht mehr viel übrig. Das macht einem irgendwie Angst. Die Erkenntnis, dass später alles vorbei ist. Und dieses 'später?' Wann kommt das? Es kann morgen kommen, übermorgen, in 10 Jahren, 50 Jahren..

Ich hatte immer gedacht, ich hätte noch Zeit. Schließlich war ich erst Studentin an der Uni, lebte in meiner eigenen kleinen Wohnung und mein Leben fing gerade erst an. Schon früh hatte ich über Gemeinnützige Arbeit und Spenden nachgedacht, konnte es aber noch nicht erfolgreich verwirklichen. Ich wollte Gutes in der Welt bewirken. So viele Träume hatte ich. So viele unerfüllte, offene Träume.

Während ich mich dort im Krankenhausbett liegen sehe, würde ich am liebsten schreien und weinen zugleich. Mein Körper liegt dort, während mein Geist es mitansehen muss. Hoffend, bangend, dass der Körper stark genug wird. Und in all dieser Zeit denkt man so intensiv über sein Leben nach. Über all das, was man nicht machen konnte, über all die verpatzten Chancen.

Ich erinnere mich an die Zeit, in der ich wie verrückt gespart habe. Mein ganzes Taschengeld wurde gespart, damit ich mir das neuste iPhone leisten konnte. Damals war ich sonst nicht cool. Meine Mitschüler hätten mich sonst ausgelacht. Ich sparte und sparte. Als ich das Handy jahre später in den Händen hielt, war ich für einen Moment überglücklich. Ich bekam Lob in der Schule, meine Mitschüler belächelten mich. Alles schien in Ordnung. Bis jemand hinter meinem Rücken anfing, über mich herzuziehen. Ich wäre auch nicht cooler mit meinem neuen Handy. Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Was wollten sie denn noch, damit sie mich endlich akzeptierten? Mich vielleicht sogar mochten?

Es ging so weiter. Materielles wurde immer wichtiger. Ohne Marken war man ein Nichts. Und ich wollte kein Nichts sein.

Aber mit der Zeit merkte ich, dass es mich nicht glücklicher machte. Es war wie ein Schein. Von außen betrachtet war ich das typische Mitläufermädel, von innen sah es ganz anders aus. Ich begann darüber nachzudenken. Stundenlang saß ich da und meine Gedanken drifteten ab.

Mir wurde klar, dass es nicht darum geht, sich zu verändern, nur um dazuzugehören. Mir wurde klar, dass nicht ich es war, die sich verändern müsste. Jeder Mensch ist einzigartig und wieso läuft man mit der Masse mit? Weil es einfacher ist? Ich hatte Angst, gegen den Strom zu schwimmen. Hass und Kritik prallte nicht an mir ab, sondern fand schnell einen Weg in mein Herz.

Mit jeder Erfahrung lernt man. Reift man. Mein Lebensrückblick geht weiter. Ich sehe das Rentner Paar vor mir. Es war eines Tages im Park. Sie saßen neben mir auf der Bank und unterhielten sich mit mir. Es war eines der schönen Nachmittage meines Lebens. Die Erinnerung ist so präsent in meinem Kopf.
Die Frau hatte das schönste Lächeln und die gütigsten Augen, die ich je gesehen hatte. Der Mann den verträumtesten und sehligsten Ausdruck. Zusammen hamonierten sie nicht nur perfekt, sondern sie lachten, freuten und redeten miteinander.

Diese Liebe, die zwischen den beiden war, war nicht nur wunderschön. Es war überwältigend. Denn Liebe bekam ab diesem Moment eine neue Bedeutung für mich.

love, couple, and old Bild


Mir wurde bewusst, wie unwichtig das Aussehen war. Worum es wirklich geht, ist der Charakter und die Taten, die der Mensch macht. Der Umgang, der Spaß.

Interessant, aus welchen Momenten das Leben besteht. Was einen besonders geprägt hat.
Wisst ihr, woran ich bisher noch keinen Gedanken verschwendet habe? Das Internet.
Komisch.
Sonst ist das Internet ja immer das wichtigste auf der Welt.

Wenn man später auf sein Leben zurücksieht, will man dann die stundenlange Zeit vor dem Internet sehen? Die verpatzen Chancen, die vergeudeten Tage und Jahre?
Man hätte etwas unternehmen können. Die Welt entdecken und Erinnerungen sammeln können.

Jetzt, im Nachhinein, wird mir das umso bewusster. Wie viel Zeit ich vertrödelt und unbenutzt ließ.

"Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben. Es ist zu viel Zeit, die nicht richtig genutzt wird."

Einige Ärzte betreten mein Zimmer, als plötzlich der Alarm losgeht. Was passiert hier? Sie schieben mich aus dem Raum, ich laufe hinterher. Dann fallen meine Augen zu.

Ich wache auf. Betrachte das Zimmer, in dem ich liege.
Sehe die Blumen. Die Karten.
Und merke. Was wirklich wichtig ist.. Liebe. Erfahrungen, Erinnerungen, Erlebnisse, Träume, Momente, Familienabende, Bücher, Musik, Blumen, Dankbarkeit, Herzlichkeit, Ehrlichkeit, Tiere, Freiheit.
LEBEN.




bilder von weheartit

44 ♥ Favorite Song on Sunday ~ No Diggity


Hallo ihr Lieben! ♥
Ich hoffe, es geht euch allen gut.
 Liegt bei euch Schnee? Vor einigen Wochen hat es geschneit, mittlerweile ist es wieder weggetaut. Ich glaube aber fest, dass es zu Weihnachten Schnee geben wird. Seid ihr Schneeliebhaber? 🌁⛄
Jedenfalls begleitet uns Musik überall. Im Radio, Supermarkt. ♥
Und in letzter Zeit habe ich mich in dieses Lied verliebt:



Für mich hat es etwas entspannendes an sich und irgendwie liebe ich die Stimme der Sängerin. Außerdem mag ich den Text sowieso total gerne. Einfach ein tolles Lied zum Abschalten und Dauerschleife hören. ♥

Alles alles Liebe. Ich werde mal das Kommentieren wieder aufnehmen, tut mir leid.. In letzter Zeit ist das wirklich auf der Strecke geblieben ^^
Bis bald! Denise <3

Donnerstag, 17. November 2016

winterlich, zuckersüß, fesselnd - Frigid von J. Lynn ♥ Rezension




336 Seiten
9,99 € [D] 
                     ♦ ISBN: 978-3-492-30985-1
      ♦ Piper Verlag

KAUFEN? Hier.

Vielen vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars :)
Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

  Das Cover gefällt mir wirklich gut. Ich finde es nur schade, dass das Mädchen, welches vermutlich Protagonistin Sydney darstellen soll, blonde Haare hat, was gar nicht stimmt. Denn im Buch hat Sydney braune, lockige Haare. Aber um ehrlich zu sein, ist das auch nur Meckern auf hohem Niveau. Frigid passt super zu den anderen Bücher von Jennifer L. Armentrout, zum Beispiel die Wait for you-Reihe. Im Regal sieht es toll aus.
  Sydney ist in ihren besten Freund Kyler verliebt. Und das schon über einen längeren Zeitraum. Doch sie wollte es sich nie eingestehen. Aus Angst, dass ihre Freundschaft dadurch zerbrechen könnte, sagte sie kein Wort über ihre Gefühle.
Relativ schnell wird man mit den Charakteren und dem Schreibstil warm und schon zu Beginn hatte man einiges zu lachen. Jennifer L. Armentrout macht direkt deutlich, dass es an Humor nicht fehlen wird. Sydney, Kyler und einige andere Freunde wollen zusammen in den Skiurlaub fahren, doch unterwegs trifft sie auf einmal ein fieser Schneesturm. Die Beiden sind im Haus eingeschneit und die Anderen schaffen es gar nicht erst dahin. Während dieser Zeit kommen sie sich näher und ob ihre Liebe eine Chance hat? Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt..
 Sydney ist eine sympathische, witzige und tollpatschige Protagonstin. Ihr Humor ist toll, genauso wie ihre Einstellungen. Zum Beispiel hält sie nicht viel von Alkohol und springt nicht mit jedem ins Bett, wie es Kyler tut. Was mich ein bisschen gestört hat, ist, dass sie an gewissen Stellen ihre Einstellungen über Bord geworfen hat. Auf einmal hat sie sich betrunken, und das nicht nur einmal. Sie hat leichtsinnig gehandelt. Sydney war sehr realistisch und menschlich. Sie hatte eben genauso Probleme, wie jeder andere auch. Das macht sie menschlich. Auch wenn ich das mit dem Alkohol nicht gutheiße, kann ich es irgendwo verstehen. 

Kyler ist, wie immer, ein Schnucki-Bär hochzehn. Er ist romantisch, fürsorglich, eifersüchtig, niedlich und hat diese Bad Boy- Aura. Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass er so unrealistisch ist wie ein Einhorn? Aber so ist das fast immer mit den Jungs aus Jennifer L. Armentrouts Büchern. 

Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen. Sie waren wie immer sehr menschlich. Durch Sydneys Humor war es immer witzig und ich fand es großartig, wie die beiden zusammen hamonierten. Man merkte direkt, dass sie sich mochten. Da sie sich ständig gegenseitig aufzogen, hat es viel Spaß gemacht. 



 Die Handlung zu Beginn hat mir gut gefallen. Es fängt toll an und macht Lust auf mehr. Schon nach einigen Kapiteln ist man süchtig und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jedoch kam bei mir die Phase, es war in der Mitte des Buches, an der ich die Lust verlor. Mir war klar, dass  es einige erotische Stellen geben würde, aber das war mir dann zu viel des Guten. Es ging dann nur noch um das Eine und die ganze Handlung drehte sich darum. Ich persönlich hätte mir mehr tiefsinnige Gespräche oder lustige Unternehmungen gewünscht.




Die Idee ist ziemlich einfach gestrickt, nichts, womit man einen Oskar gewinnen könnte. Doch Frau Armentrout hat das Talent, aus einer durchschnittlichen Idee ein Meisterwerk zu machen. Es sind nicht nur die witzigen, sympathischen Charaktere - es ist die Art, wie es geschrieben wird. So flüssig und leicht, dass man einfach nicht aufhören will. Die Umsetzung ist einfach toll. Durch dieses Buch kommt man definitiv in Winterstimmung.


Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist toll! Ich liebe so gut wie alle ihre Bücher, weil sie einen so leichten, flüssigen Schreibstil hat, der wirklich süchtig macht. Sie ist einer meiner Lieblingsautorinnen und hat mich noch nie wirklich enttäuscht.


Wie immer ein großartiges Buch!

Jennifer L. Armentrout hat mich mal wieder überzeugen können! Mit einem tollen Schreibstil, super witzigen Charakteren liest sich dieses Buch sehr schnell und macht sehr viel Spaß. Auch wenn ich eins, zwei Kritikpunkte hatte, zum Beispiel zu viel Erotik, hat mich der Rest wirklich begeistern können!
 
zuckersüß       fesselnd       winterlich

  Bewertung in Noten: 
    ♦ Gestaltung: 2+
     ♦ Charaktere: 2+
 ♦ Handlung: 3+
♦ Idee: 3
 ♦ Umsetzung: 1-
 ♦ Schreibstil: 1

End-Bewertung: Note 2+


Mittwoch, 16. November 2016

Monatsrückblick ♥ Oktober

Hallo ihr Lieben.
Der Oktober ging ja noch schneller von dannen, als der September. Wo bleibt denn die Zeit? Geht mir alles zu schnell hier.. o.O

Mein Monatsrückblick, unterteilt in Bücher-, Serien-, Blog- und Privat-Rückblick! Viel Spaß




Miss you ♦ Angelfall ♦ Love and Confess



Miss you bekam von mir die Note 3+

Ein durchschnittlicher Roman über das Leben von zwei Menschen, die ein schweres Schicksal haben.  Das Buch hat seine Höhen und Tiefen. Mich hat es nicht umgehauen und emotional hat es mich nicht erreichen können. Trotzdem war es nett, gerade die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet. Nur die Liebesgeschichte fand ich zu kurz und zu schnell. Ansonsten war es ganz interessant zu lesen, wie die Beiden ihr Leben gelebt haben und fand es auch ein bisschen schade, dass sie lange nicht das gemacht haben, was sie selbst wollten.  Das Buch ist sehr realistisch, denn das Leben sieht eben so aus: Aus Höhen und Tiefen, nicht immer kriegt man das, was man selbst möchte.
realistisch durchschnittlichvielseitig  Rezension 

Angelfall bekam von mir die Note 1.
Einfach nur genial. Ich kriege hier schon Schnappatmungen, wenn ich nur an den nächsten Band denke.
Dieses Buch ist (m)ein Highlight - Es hat alles, was ein gutes Buch für mich braucht und mir hat es soo gut gefallen! Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und die wurden sogar übertroffen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es mittags angefangen und um Mitternacht beendet. Es war super flüssig und schnell zu lesen, man hat Kopfkino und es fesselt.
Unerwarte Wendungen: Check
Tolle, einfallsreiche Charaktere: Check
Packende Handlung: Check
Interessante und gutumgesetzte Idee: Check
GENIAL?: CHECK
bombastischmitreißendspannungsgeladen Rezension 


Love and Confess bekam von mir die Note 2
Eine schöne Liebesgeschichte, mit lebhaften Charakteren, einem gefühlvollem Schreibstil und neben Liebe geht es auch um Kunst. Wirklich nett umgesetzt, für mich aber nicht fesselnd genug.
künstlerischsensibelverträumt  Rezension 




Gelesene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 1374
Gelesene Seiten pro Tag: ~44
Top : Angelfall
 
Nichts besonderes.
Ich habe wieder One Tree Hill gesuchtet ^^ :D 
Meist gesehen im Oktober:
Für mich ging der Oktober sehr schnell vorbei, da ich anfang Oktober Ferien hatte. Und dadurch habe ich viel Serien geschaut (leider wenig gelesen.) Auch das Bloggen bekam wieder mehr Zuwendung -19 Post! Ich bin begeistert :D Ansonsten könnt ihr gerne in meinem Life-Update →

#1 Seriensucht, Lese'flaute, Sünden
#2 Buchhäuschen, Zukunftsangst, Youtube 

Im November-Monatsrückblick wird es mehr zu lesen geben ♥ Versprochen! :)

Was haltet ihr eigentlich von den Emoijs, die man jetzt bei Blogger hat? :D 
😛

Alles Liebe ♥ 
 

Sonntag, 13. November 2016

43 ♥ Favortie Song on Sunday ~ Unsteady


Hallöchen! :)
Schon wieder Sonntag. Die Zeit rennt einem davon, also irgendwie ist das komisch ^^
Ich habe den Film "Ein ganzes halbes Jahr" gesehen.. Und musste einfach heulen. Wenn ich das Video schon wieder sehe, kommen mir so halb die Tränen ^^ Ach, ich bin einfach emotional.. :D
Was sagt ihr zu dem Film? Und zu dem Lied? ♥

Alles Liebe, Denise


Donnerstag, 10. November 2016

Harry Potter und der Stein der Weisen ♥ Rezension


Hallo ihr Lieben! :)
Ich habe noch nie Harry Potter gelesen! Bis jetzt! Vor einigen Tagen habe ich Harry Potter Band 1 beendet und erzähle euch heute, ob meine anfängliche Angst wahr geworden ist.



335 Seiten
9,95 € [D] 
                     ♦ ISBN:  9783551354013
      ♦ Carlsen-Verlag
"DDas Haus der Dursleys hatte vier Schlafzimmer: eines für Onkel Vernon und Tante Petunia, eines für Besucher (meist Onkel Vernons Schwester Marge), eines, in dem Dudley schlief, und eines, in dem Dudley all seine Spielsachen und die Dinge aufbewahrte, die nicht mehr in sein erstes Schlafzimmer passten."
Für Harry Potter, den Cousin Dudleys, bleibt da nicht mehr viel übrig und so bekommt er seinen Platz im alten Schrank unter der Treppe. Harry hat sich schon damit abgefunden, dass er bei Onkel Vernon und Tante Petunia ein ungeliebter Gast ist, doch da seine Eltern schon in seiner frühesten Kindheit bei einem Autounfall gestorben waren, ist er gezwungen, sich mit seinem Schicksal abzufinden.
Bis eines Tages, kurz nach seinem elften Geburtstag ein Brief eintrifft: Harry ist in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen. Nicht vergessen soll er bitte seinen Zauberstab und es bleibt ihm freigestellt, ob er eine Eule, eine Katze oder eine Kröte mitbringt.
Das Schuljahr beginnt wie jedes Jahr am 1. September und die Fahrt geht mit dem Zug um elf Uhr auf Gleis neundreiviertel los -- das finden wirklich nur die Eingeweihten. Für Harry ist das alles ein Riesenfest; endlich kann er den miesepetrigen Verwandten und dem verwöhnten Dudley entkommen. An der neuen Schule wird Harry herzlich aufgenommen und jede Menge Abenteuer warten bereits auf ihn

  Ich finde das Cover durchschnittlich. Es ist weder hässlich noch schön, irgendwie so ein Mittelding. Von mir aus hätte ich gerne ne überarbeitete Version ^^
  In "Harry Potter" geht es um Harry, welcher seit er ein Baby ist, bei seinem Onkel leben muss. Doch in dieser Familie fühlt er sich überhaupt nicht wohl und dass er nicht gewünscht ist, wird sehr schnell deutlich. Auf einmal gibt es aber Post. -- und zwar aus Hogwarts! Harry geht auf die Schule für Zauberei und lernt Freunde und Feinde kennen. Es passieren Abenteuer, die undenkbar sind.. Und ein Rätsel, das es zu lösen gilt.
 Harry ist ein sehr mutiger Protagonist. Es hat mir sehr gefallen, ihn auf der Reise in diesem Buch zu verfolgen. Er entwickelt sich langsam, aber beständig und hat so eine freundliche Art an sich. Ich mochte ihn wirklich gerne.
Auch seine Freunde Ron oder Hermine waren super beschrieben. Anfänglich konnte ich mit Hermine nicht viel anfangen, doch das änderte sich schnell. 

Generell wurde ich mit den Charakteren schnell warm. Sie wirkten auf mich so loyal und reif, für ihr Alter. - zumindest Harry, Ron und Hermine. Da gibt es natürlich noch andere, die man nicht so versteht *hust, Draco* 


 Die Handlung hat mir auch besser gefallen, als zunächst erwartet. Ich wusste echt nicht, was auf mich zukommt. Natürlich hat man hin und wieder was von Harry Potter gehört, aber ich habe mich mit dem Thema nie wirklich auseinandergesetzt. 
Die ersten 70-80 Seiten fand ich relativ schleppend, ab dann nimmt es Fahrt an. Es gibt Wendungen und neues zu entdecken. Ich fand die Grundhandlung und die Verzwickungen sehr interessant.




Die Idee ist besonders. Hogwarts, eine Schule für Zauberei. Irgendwie genial. Mir hat es auch sehr imponiert, wie das ganze umgesetzt wurde. Hogwarts wird bildlich beschrieben und auch die Lehrer und Schüler waren alle unterschiedlich. Daumen hoch für Harry Potter :)


Der Schreibstil von J.K Rowling finde ich gut, aber um ehrlich zu sein nicht besonders hervorstechend oder sowas. Da haben mir andere Schreibstile eindeutig besser gefallen. Trotzdessen finde ich, dass J.K Rowling sehr detailreich schreibt, es fesselt und beeindruckt!

Angst vor dem großen Hype anfangs. Happy am Ende! 
Ich bin wirklich froh, es jetzt angefangen zu haben. Es hat mir besser gefallen, als ich zunächst gedacht hatte. Wirklich eine zauberhafte Geschichte, die ich auf jeden Fall weiterlesen werde :)

 
magisch     zauberhaft   interessant

  Bewertung in Noten: 
    ♦ Gestaltung: 3
     ♦ Charaktere: 2+
 ♦ Handlung: 2+
♦ Idee: 1-
 ♦ Umsetzung: 1-
 ♦ Schreibstil: 2

End-Bewertung: Note 2+


Sonntag, 6. November 2016

42 ♥ Favorite Song on Sunday ~ Mercy


Hallo ihr Lieben! :)
Ich hoffe, es geht euch allen gut ♥
Ich liebe das Lied so sehr:


Mercy von Shawn Mendes.

Selbst meine Oma kennt ihn, das muss was heißen ^^
Ach um ehrlich zu sein: Seine Stimme ist der Wahnsinn und er ist einer der bodenständigsten Sänger da draußen. Großen Respekt. Was sagt ihr zu Shawn und seinen Liedern? <3

Liebe Grüße, Denise ♥

Samstag, 5. November 2016

make your dreams come true ♥



dreams.. Jeder Mensch hat sie, jeder Mensch will sie erfüllen. 
Doch viele denken nur an sie, anstatt sie in die Tat umzusetzen.
Und das ist ein Fehler. 

Träume sind zum Verwirklichen da.
Träume sind Sehnsüchte.
Träume bereichern.

Meiner Meinung nach strebt jeder Mensch nach etwas. Irgendwo hat jeder etwas, was er sich wünscht. Einen klitzekleinen Traum. Doch dieser erscheint einem so weit weg, so unereichbar. 
Als ob es manchmal gar nicht möglich wäre, den Traum wahr zu machen. 

Aber um ehrlich zu sein: Jeder Traum kann in Erfüllung gehen, wenn wir nur genug hoffen und dafür arbeiten. 
  
Man muss dafür arbeiten - aber glaubt mir, die Arbeit lohnt sich. Wenn ihr euch euren Traum erüllt habt, was meint ihr, wie ihr euch fühlt? :) 

Ihr seid glücklich - ihr habt euren Traum erfüllt - und könntet förmlich schreien vor Freude! 

Ich finde, dafür lohnt es sich. 


Jetzt fragt ihr euch vielleicht.. Hm, wie kann ich meine Träume denn jetzt verwirklichen? Wie stelle ich das an? 

Leider muss ich euch enttäuschen. Hier kann niemand euch helfen. Jeder muss dort seinen eigenen 'Weg' gehen. Außerdem denke ich, dass jeder seinen Traum auf andere Art und Weise erfüllt. 

Meine Tipps, einfach und anwendbar:

1. Schreibt euch eure Träume genau auf. 
2. Visualisiert sie. Stellt sie euch vor. Stellt euch das Gefühl vor, wenn ihr sie erfüllt haben.
3 Arbeitet daran. Egal wie, arbeitet und versucht herauszufinden, wie ihr dahinkommt.
(hat man z.B den Traum, einen bestimmten Beruf auszuüben, dann lernt dafür. Oder wenn man einen bestimmten Ort sehen möchtet, dann spart für die Reise.. etc.)

Und wenn euch die Motivation mal wieder verlassen hat, dann erinnert euch daran, was ihr wollt. Was ihr erreichen wollt und das ist Motivation pur! 
Wenn das nicht reicht, lest euch Sprüche durch. Schaut Weheartit, Tumblr oder Pinterest durch. Herzt, teilt, liket was das Zeug hält - und holt euch die nötige Inspiration. ♥ 

Alles Liebe, ihr Träumer!
Lasst euch eure Träume nicht ausreden ♥